Akupunktur

 

 MG 4367Mit Hilfe von dünnen Nadeln, die in den Körper eingestochen werden, können Krankheiten geheilt, Schmerzen gelindert oder das Wohlbefinden gesteigert werden. Die Einstichpunkte liegen über den gesamten Körper verteilt auf den sogenannten Meridianen oder Energiebahnen. Insgesamt gibt es 12 Hauptmeridiane mit 361 Akupunktupunkten. In diesen Meridianen fliesst die körpereigene Energie, das Qi. Die einzelnen Akupunkturpunkte sind auf Grund jahrtausendealter Erfahrungen festgelegt worden.

Nach Vorstellungen der Chinesischen Medizin ist bei allen Erkrankungen das harmonische fliessen der Lebensenergie gestört. Fliesst die Lebensenergie gleichmässig und in ausreichender Menge, fühlt sich der Mensch gesund. Krankheiten und Schmerzen sind oft auf eine Blockade bzw. Fülle oder Schwäche der Lebensenergie zurückzuführen. Durch Akupunkturnadeln wird die Energie wieder ins Gleichgewicht gebracht, indem bestimmte Energiepunkte sediert oder stimuliert werden. Für die Diagnosestellung berücksichtigt der Therapeut Aspekte wie z.B. die Lebensweise oder die Ernährung der Patienten, die Persönlichkeit, die Krankengeschichte und so weiter.

Die Chinesische Medizin ist eine ganzheitliche Therapieform. Sie ist eine wertvolle Bereicherung für Geist und Seele, nicht nur für den Körper.